Das Antragsverfahren auf Kostenübernahme

Das Antragsverfahren auf Kostenübernahme

Psychotherapie ist für Beihilfepatienten und auch für Patienten vieler privater Krankenkassen eine sog. antragspflichtige Leistung, d.h. der Ratsuchende stellt nach Ablauf der probatorischen Sitzungen und einer positiven Entscheidung aller Beteiligten einen Antrag an die Beihilfestelle bzw. die private Krankenkasse auf Kostenübernahme. Diesem Antrag fügt der Psychotherapeut einen ausführlichen Bericht bei, der an einen Gutachter weitergeleitet wird. Dieser befindet auf Basis der Unterlagen der Beihilfe bzw. Krankenkasse und des Berichts über die Leistungspflicht der Beihilfe bzw. der privaten Krankenkasse.

Die privaten Krankenversicherungen bieten eine große Vielfalt unterschiedlicher Tarife an. Manche Versicherungen erstatten bestimmte Stundenkontingente ohne weiteren Antrag, andere Versicherungen sehen ähnlich wie die gesetzlichen Krankenkassen ein Antragsverfahren vor, um die Leistungspflicht zu prüfen. Daher ist eine Rücksprache mit der Versicherung notwendig.